Unsere Gewässer

Die Möllner Seen sind ein KleinOd für Angler*Innen

Finden Sie hier alle relevanten Informationen über unsere gepachteten Gewässer

Allgemeines

Die Stadt Mölln ist Eigentümerin von insgesamt 6 kleineren Seen. Mit den dazugehörenden verbindenden Wasserläufen beträgt die Wasserfläche rund 135 ha. Die Fischereirechte an allen Gewässern sind seit 1971 an den Möllner Sportfischerverein e.V. verpachtet.

Die Namen der Gewässer lauten: Lütauer See, Schmalsee, Hegesee, Schulsee, Stadtsee und Ziegelsee. Das westliche Ufer des Ziegelsees wird durch den Elbe-Lübeck-Kanal gebildet. Die drei zuletzt genannten Seen sind daher auch auf dem Wasserweg erreichbar (von der Ostsee bei Lübeck oder von Lauenburg an der Elbe).

Bei allen Möllner Gewässern handelt es sich um relativ flache Seen mit Wassertiefen von selten mehr als 6 m. Lediglich der Lüttauer See hat Stellen von bis zu 17 m. Steil abfallende Scharkanten oder "Berge bzw. Bänke" sind daher kaum vorhanden. Alle Angelstellen sind besondert gekennzeichnet. Nur von diesen Stellen darf geangelt werden. Ziegelsee, Stadtsee und Schulsee können kaum vom Ufer aus beangelt werden, da die städtische Bebauung an vielen Stellen bis an die Uferkante reicht. Im Gegensatz hierzu sind der Lüttauer See und der Schmalsee (die sog. Waldseen) vom Ufer aus beangelbar. Der Hegesee ist den Vereinsmitgliedern vorbehalten.

Das Angeln vom Boot aus ist auf allen Gewässern gestattet. Die Fortbewegung der Boote ist jedoch nur mit Muskelkraft erlaubt. Der Verein vermietet auch seine Vereinsbote auf den Gewässern. Die Erlaubnis zum Nutzen dieser Boote und weitere Informationen bekommen Sie bei Zoo- und Angelsport Riesel.

Fische

Die am häufigsten vorkommenden Fischarten sind der Hecht, Zander, Barsch, Aal, sowie Karpfen, Schleie und Brachsen. Vereinzelt sind auch Welse anzutreffen. Die vom Angelverein durchgeführten Besatzmaßnahmen haben entscheidend dazu beigetragen, dass der Fischbestand als artenreich und gut bezeichnet werden kann.

Der Koch eines bekannten Möllner gastronomischen Betriebes lobt verklärt den Wohlgeschmack der Fische. Von einem Koch wahrhaftig ein Kompliment, auch für die Wasserqualität. Keine Fabrik, kein Dorf und kein Kraftwerk schicken Abwässer in die blauen Perlen der Gewässer des Naturparks "Lauenburgische Seen".

Zu beachten

Wie jedem Sportfischer bekannt, ist Fischereirecht Landesrecht. So gibt es auch in Schleswig-Holstein besondere Vorschriften (festgelegt in der Binnenfischereiordnung), die von den Bestimmungen anderer Bundesländer abweichen. Gemäß § 3 der Landesverordnung zur Durchführung des Gesetzes über den Fischereischeines (Schleswig-Holstein) können Personen, die ihre Hauptwohnung nicht in Schleswig-Holstein haben von der Fischereischeinpflicht ausgenommen werden. Die Inhaber solcher sog. "Urlauberfischereischeine" bekommen für die gepachteten Gewässer des Möllner SPortfischervereins KEINE Gastkarten. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung zugunsten unserer einheimischen Flora und Fauna !!!!

Daneben hat aber auch der Möllner Sportfischerverein eine Reihe von Bedingungen und Auflagen festgelegt, die zum Teil über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen und beim Angeln beachtet werden müssen. Sie sollen den mit den hiesigen Verhältnissen nicht vertrauten Anglern und Angelinteressierten einen ersten Überblick über das geben, was in Mölln von Wichtigkeit ist.

Die näheren Einzelheiten müssen jedoch dem Erlaubnisschein selbst entnommen werden.

Angelstellen

Für jeden Angler fast unerlässlich sind Tiefenkarten von den zu beangelnden Gewässern. Die hier zur Verfügung gestellten Karten sind leider nicht mehr auf dem aktuellen Stand, aber bieten doch einen deutlichen Anhaltspunkt für Gewässerunkundige.

Auf den Karten, die pro Gewässer heruntergeladen und ausgedruckt werden können, sind auch die aktuellen Landangelstellen verzeichnet. Es wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auf diese Landangelstellen kein Anspruch besteht. Sollte die eine oder andere Stelle von Badegästen belegt sein, bitten wir um Rücksichtnahme. Außerhalb der auf den Karten gekennzeichneten Stellen ist das Angeln ausdrücklich NICHT erlaubt.

Lütauer See

Der Lütauer See ist der südlichste und tiefste See, den der Möllner Sportfischerverein gepachtet hat. An seiner tiefsten Stelle mißt er ca 17 Meter.

Er beherbergt alle bei uns vorkommenden Fischarten. Insbesondere zeichnet er sich aber durch seine Hecht-, Wels- und Weißfischbestände aus. Zander sind hier eher die Ausnahme.

Interessante Merkmale und Landstellen : Die Badestelle "Roland's Eck" am Nordufer des Gewässers, die im Sommer sehr stark von der einheimischen Bevölkerung genutzt wird.

Der Campingplatz am Südufer des Sees, der vorwiegend von Dauercampern genutzt wird, aber auch immer noch einen interessanten Platz für Tages- oder Wochengäste hat.

Seit dem Jahr 2006 am Westufer eine Steganlage, die in Zusammenarbeit des Möllner Sportfischervereins e.V. und der Stadt Mölln entstanden ist.

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT : 53°36’22.56“ N 10°42’40.07“ E

Schmalsee

Der Schmalsee ist, wie der Name schon sagt ein langgezogenes Gewässer inmitten der Möllner Wälder. Es hat seinen Zufluss aus dem Lütauer See und seinen Abflussin die Pinnau. An diesem Gewässer befindet sich eine der beiden Steganlagen der Vereins mit Ruderbooten. Tiefen bis 6 Meter sind hier erreichbar.

Er beherbergt so ziemlich alle heimischen Fischarten und bietet durch seine interessante Uferstruktur und die zahlreichen Landangelstellen jedem Angler einige erholsame Stunden.

Interessante Merkmale und Landstellen : Am Nordufer des Sees ist das wunderschöne Restaurant und Hotel "Waldhalle" belegen. Ein Wanderweg führt um den kompletten See und gibt Einblicke in die Natur des Naturparks Lauenburgische Seenplatte.

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT :  53°36’57.43“ N 10°42’42.41“ E

Schulsee

Der Schulsee, belegen an der Möllner Altstadt, hat eine maximale Tiefe von ca. 5 Metern und eine eher weiche Bodenbeschaffenheit. Er hat seinen Zufluss aus den Hegesee und dem Mühlenteich. Die Ufer sind zu einem Großteil bebaut und somit nicht zu beangeln. Lediglich auf der Nordseite sind wenige Landangelstellen ausgewiesen.

Er beherbergt so ziemlich alle heimischen Fischarten. Von den Möllner Anglern wird er aben hauptsächlich wegen der überdurchschnittlichen Aalbestände geschätzt.

Interessante Merkmale und Landstellen : Am Nord-Ost-Ufer des Sees ist die öffentliche Badeanstalt "Luisenbad" angesiedelt., die im Sommer meist einheimische Gäste anlockt.

Dieser See wird von der örtlichen Schiffahrtslinie befahren. Hierbei gibt sich ein schöner Blick auf die Möllner Altstadt frei.

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT : 53°33’49.75“ N 10°41’49.93“ E

Stadtsee

Der Stadtsee, belegen an der Möllner Altstadt, hat eine maximale Tiefe von ca. 7 Metern und eine sehr gemischte Bodenbeschaffenheit. Er hat seinen Zufluss aus den Schulsee. Die Ufer sind zu einem Großteil bebaut und somit nicht zu beangeln. Lediglich auf der Nordseite (Anleger) und auf der Westseite sind wenige Landangelstellen ausgewiesen.

Er beherbergt so ziemlich alle heimischen Fischarten.

Interessante Merkmale und Landstellen :

Am Nord-Ost-Ufer des Sees ist der Anleger für die örtliche Schiffahrtslinie.
Am Ost-Ufer, von der Innenstadt aus begehbar, ist eine Bootsvermietung, die Tret- und Ruderboote anbietet.
Der See war historisch einmal ein See zusammen mit dem Ziegelsee. Er wurde für den Bau einer Bahntrasse geteilt.

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT : 53°37’52.18“ N 10°41’18.10“ E

Ziegelsee

Der Ziegelsee ist das "Heimat"-Gewässer des Sportfischervereins.

Hier befindet sich das Anglerheim und eine der beiden Steganlagen des Vereins. Eine Tiefe von 8 Metern ist erreichbar. Landangelstellen sind einige vorhanden.

Bevorzugt wird aber an der Kaimauer des Möllner Hafens geangelt.

Er beherbergt so ziemlich alle heimischen Fischarten. Der See wird aber gerade für seine Zander- und Karpfenbestände geschätzt. Interessante Merkmale und Landstellen : Anglerheim am Süd-Ost-Ufer mit unserer Geschäftstelle

Das komplette Süd-Ufer ist die Kaianlage des Möllner Hafens. Hier werden, je nach Saison, Getreide, Saatgut oder Düngemittel über den Elbe-Lübeck-Kanal verschifft.

Der See war historisch einmal ein See zusammen mit dem Stadtsee. Er wurde für den Bau einer Bahntrasse beteilt.

Geografischer Mittelpunkt : 53°37'41.01'' N 10°40'45.69'' E

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT : 53°37’52.18“ N 10°41’18.10“ E

Hegesee

Der Hegesee ist ein sehr flaches Gewässer, dass nur von Mitgliedern des Möllner Sportfischervereins beangelt werden darf.

Landangelstellen sind nicht ausgewiesen. Es ist somit lediglich das Angeln vom Boot erlaubt. Im Sommer ist der See nahezu zur Hälfte mit Seerosen bedeckt.

Er beherbergt so ziemlich alle heimischen Fischarten. Allerdings wird es von den Sportfischern wegen seiner beachtlichen Hecht- und Karpfenbestände geschätzt.

Interessante Merkmale und Landstellen :

Belegen unterhalb des Wohnstifts "Augustinum" mit dem örtlichen Hallenbad.

Sehr reizvolle Ufergrundstücke, die liebevoll von ihren Eigentümern gehegt und gepflegt werden.

GEOGRAFISCHER MITTELPUNKT : 53°37’41.01“ N 10°40’45.69“ E

Mühlengraben

text fehlt

Stichkanal

text fehlt

Mindestmaße

Die aktuellen Mindestmaße und Schonzeiten finden Sie auf der Website des 

Unsere zwei Bootsplätze

Der Möllner Sportfischerverein unterhält zwei Steganlagen. Eine befindet sich unterhalb der Waldhalle am Schmalsee. Die weitaus Größere liegt an unserem Grundstück am Ziegelsee.

Wer Interesse an der Nutzung eines eigenen Bootsplatzes hat und Vereinsmitglied ist, kann einen formlosen Antrag auf Erteilung eines Bootsplatzes stellen. Dieser wird von unserem Ausschussleiter für Bootsanlieger und Arbeitsdienst entgegen genommen und in die laufende Liste eingetragen, da die Bootsplätze in der Reihenfolge Ihrer Antragstellungen vergeben werden.